Home
Aktuelles
Einladung / Katalog
Fotos der Auktionsobjekte
Wir über uns
Kontakt
Immobilienangebote
Impressum
Anfahrt
Auktionsgebot
Fernsehsendungen
Blog

Menschgeh'  immer  erst  zu  Jentsch


Gebühren:

Kunst  -  Antiquitäten  -  Nachlässe  u.a.   15%  Aufgeld 

Immobilien 3 %,  Kraftfahrzeuge Schiffe aller Art - Flugzeuge   5 %  Aufgeld  

MwSt.  immer  nur auf das Aufgeld

Inhaber des Auktionshauses in Gütersloh ist der von der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld  öffentlich bestellter und vereidigter Versteigerer  Detlef Jentsch, Betriebswirt  

§ Rechtsbeistand   zugelassen vom Oberlandesgericht Hamm  

http://www.rechtsdienstleistungsregister.de

gerichtlicher  SACHVERSTÄNDIGER


TESTAMENTSVOLLSTRECKER

In NRW ist Detlef Jentsch derzeit der einzige öffentlich bestellte und vereidigte Versteigerer, der auch als Rechtsbeistand zugelassen ist.                       

Es werden folgende Auktionen im gesamten Bundesgebiet durchgeführt: Immobilien -  industr. Anlagen -  landwirtschaftliche Anwesen -  Güter  -  Aktien  Wertpapiere -  Antiquitäten  -  Nachlässe  -  Geschäftsauflösungen u. -aufgaben  Flugzeuge -  Schiffswerke -  Pfand- u. Sicherungsgut  -  Fahrzeuge aller Art  

u.v.a. 

Der Auktionator wurde 1989 durch die Versteigerung des Inventars der 27 Häuser, die auf der ehemaligen Giftmülldeponie Bielefeld/Brake standen,  bundesweit bekannt.  

War diese Auktion die erste dieser Art in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

 Mehr als 5000 Interessierte nahmen daran teil.

Es folgten: Die Auktion der kompletten Brennerei Stahl (eine der ältesten in Westfalen), des Inventars eines der ältesten Höfe Deutschlands in Bielefeld/Jöllenbeck, Industriebetriebe, Pfandversteigerungen, Geschäftsaufgaben, Konkurse, bedeutende industrielle Nachläße

Auftraggeber: 

Die Bundesrepublik DeutschlandFinanzbehörden,  BankenNachlaßpfleger,  TestamentsvollstreckerErben,  Kommunen  usw.

Jentsch stellt seine langjährige Erfahrung auch immer wieder in den Dienst der guten Sache. So wurden Wohltätigkeitsversteigerungen mit Harald Juhnke, Jean Marie Pfaff, Wolfgang Petry, Mareike Amado u.s.w. durchgeführt.

Die öffentliche Bestellung umfaßt auch Versteigerungen

von Grundbesitz und Wohnungseigentum, landwirtschaftlichen Anwesen,

Schiffswerken, Flugzeugen  u.v.a.  und erfüllt somit unmittelbar Bedürfnisse der Justiz, der Wirtschaft, der Öffentlichkeit.

Der Gesetzgeber hat die Institution der öffentlich bestellten und vereidigten
Sachverständigen / Versteigerer geschaffen, um der Allgemeinheit schlechthin Spezialwissen zur Verfügung zu stellen.

Somit soll die Bestellung nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts,

Publikum, Behörden und Gerichten die Möglichkeit geben, sich solcher Personen zu

bedienen, die aufgrund behördlicher Überprüfung die Gewähr für Zuverlässigkeit und besonderer Sachkunde bieten und daher für bestimmte Sachgebiete als unparteiische Gutachter geeignet sind. 

Detlef Jentsch ist auch Kunstexperte im Fernsehen, so wurden mehr als 45 LIVE-Sendungen ausgestrahlt, sowie mehrere Fernsehfilme, u.a.:

Ein Leben unterm Hammer + Bieten bis zur letzten Socke + Deutschland unterm HammerNachlassversteigerer bei der Arbeit + Auktion + Villa unterm Hammer

Die Versteigerung, auch als Auktion bezeichnet, ist die ehrlichste Form des Verkaufs. Gerade auf einer Auktion wird durch die Anzahl des großen Interessentenkreises der höchstmögliche Preis erzielt. Wenn Gläubiger, hier insbesondere kreditgebende Banken die Form der freiwilligen Auktion nur wollten, müßte es keine Zwangsversteigerung mehr geben. Dazu kommt, daß durch die Zwangsversteigerung nur noch weitere Kosten für den Schuldner entstehen.  

Spezialisiert ist das Auktionshaus auf die  Verwertung vermögender Nachläße. So wird auch die Immobilie bis hin zum kostbaren Inventar versteigert.
Im übrigen eine Vereinfachung für die Erben, wird doch nur ein Versteigerer für die gesamte Abwicklung benötigt.

Der Erwerber von Gegenständen, die mit Emblemen des Dritten Reiches versehen sind, verpflichtet sich, diese Dinge nur für historisch wissenschaftliche Zwecke zu erwerben und in keiner Weise propagandistisch, insbesondere im Sinne des: § 86a StGB zu benutzen. Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, daß sie den Katalog und die darin enthaltenen zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Objekte aus der Zeit 1933-1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens bzw. der militärischen Forschung erwerben (§ 86a StGB). Nur unter dieser Voraussetzung bietet das Auktionshaus Jentsch diese Gegenstände an.

Hinweis:  Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/

 


Auktionserlös: 1,15 Mio. €