Mensch, geh´ immer erst zu Jentsch  gegr. 1973

40  JAHRE  AUKTIONSHAUS

ACHTUNG  !!

Wann sollte ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger beauftragt werden?

Immer dann, wenn der eigene oder der im eigenen Umfeld (z. B. im Unternehmen) vorhandene Sachverstand nicht ausreicht, um wichtige Entscheidungen auf fachlich fundierter Grundlage selbst treffen zu können.  

Solche Anlässe können sein:

die Beurteilung einer Havarie, eines Mangels oder Schadens oder                                           die Ermittlung einer Schadensursache
die Bewertung eines Grundstückes, eines Unternehmens oder einer anderen Sache                                                                                                                                           Auseinandersetzungen über Preise, Honorare oder Vergütungen                                            sonstige fachliche Auseinandersetzungen, die gerichtlich oder außergerichtlich geklärt werden sollen                                                                                                                              unabhängige Feststellung von Tatsachen zu Beweiszwecken

Gutachten der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen genießen eine hohe Glaubwürdigkeit und sind damit sowohl für die außergerichtliche Streitbeilegung (z. B. durch Schiedsgutachten) als auch für Beweiszwecke in Gerichtsverfahren besonders geeignet.

----------------------------------------------------------------------------------------------

Sie wissen heute schon, dass Ihre Kinder oder Erben Ihren Nachlass                           nicht übernehmen wollen und werden ?

NACHLASS - VERWERTUNGEN  aller Art,                                                                 von der Immobilie bis hin zur Luxusyacht  oder  Flugzeug.

Sie haben in jahrelanger Sammlerleidenschaft kostbare Objekte gesammelt und nun das?

Keine Sorge, schon zu Lebzeiten kann geregelt werden, dass der Nachlass ordentlich verwertet wird.

So können Sie entweder ein Vermächtnis, Testament oder die Erbschaftsregelung        bei dem Amtsgericht hinterlegen.

Hier können Sie auch die Quote für den jeweiligen Erben bestimmen.

Wir sind Spezialisten für die Verwertung von Nachlässen aller Art.

Nutzen Sie die Erfahrung eines vereidigten IHK-Sachverständigen und öffentlich bestellten und vereidigten Versteigerer.

Die öffentliche Bestellung ist die staatliche Feststellung einer besonderen Qualifikation

Mit der öffentlichen Bestellung nimmt der Versteigerer eine öffentliche Aufgabe wahr. Die Bestellung und Vereidigung kommt daher nur für besonders sachkundige Versteigerer in Betracht. Sie werden darauf vereidigt, ihre Aufgaben gewissenhaft und unparteiisch zu erfüllen.

Dem öffentlich bestellten Versteigerer wird durch Gesetz eine besondere Vertrauensstellung begründet.

Der BGH- (Bundesgerichtshof) Urteil vom 5. Oktober 1989, aaO. 
Das Gewerberecht sieht die öffentliche Bestellung eines Versteigerers vor, um dem Publikum die Möglichkeit zu geben, sich solcher Personen zu bedienen, die bei Ausübung ihres Gewerbes eine besondere Zuverlässigkeit und Tüchtigkeit bieten. Mit öffentlichen Glauben versehene Personen sind solche, denen für einen örtlich und sachlich begrenzten Kreis durch Gesetz oder durch eine Verwaltungsanordnung (z.B. öffentliche Bestellung und Vereidigung) die Befugnis verliehen ist, Erklärungen oder Tatsachen mit voller Beweiskraft zu öffentlichen Glauben zu bezeugen. Personen mit öffentlichen Glauben: z.B. Notare, Gerichtsvollzieher, Standes- und Urkundsbeamte (diesem Personenkreis ist ein öffentlich bestellter und vereidigter Versteigerer gleichgestellt).

Sie können das Nachlassgericht auch anweisen, uns die gesamte Verwertung, ja sogar von Immobilien, Aktien, Wertpapieren bis hin zu Ihren Sammlungen oder Nachlass per Vermächtnis oder Testamentsvollstrecker zu übertragen und auch bestimmen, wer den Erlös erhalten soll.

Als öffentlich bestellter und vereidigter Versteigerer wird unsere Tätigkeit gesetzlich überprüft.  



E-Mail
Anruf